Durch regen Informations- und Meinungsaustausch im angenehmen Ambiente des Waldhotels Wandlitz konnte sich unser aip Team heute im Rahmen der Ethikfortbildung wieder ein Stück näher kennen lernen. Geleitet wurde die Fortbildung von dem sympathischen Dozenten Prof. Dr. Stefan Büttner (http://denkinform.online.de).

Warum ist Ethik in der Pflege ein so wichtiges Thema? Wir Pflegekräfte müssen in besonderem Maße Verantwortung für hilfebedürftige Menschen übernehmen, mehr als es in „gewöhnlichen“ Alltagssituationen der Fall ist. Die betreute Person ist durch seine Hilfsbedürftigkeit abhängig von dem Pflegenden. In dieser Situation kann es schnell zur psychischen oder gar körperlichen Gewalt kommen. Um eine Eskalation zu vermeiden, haben wir moralische Grundsätze besprochen, die besonders in der Pflegesituation aufmerksam beobachtet und reflektiert begleitet werden müssen.

Zudem haben wir verstanden, dass unsere pflegerische Fürsorge immer in einem Gleichgewicht zur Selbstbestimmung des Patienten stehen muss. Wir haben schwierige Pflegesituationen, die uns alltäglich herausfordern, besprochen und dadurch Lösungen gefunden, wie man mit diesen Situationen würdevoll umgehen kann. Denn die Würde des Menschen ist unantastbar. Anhand eines Fallbeispiels, welches wir in 3 kleineren Gruppen erarbeitet haben, wurde die Theorie in die Praxis übertragen und gefestigt.

Trotz des ernsten Themas, machte der Austausch mit den Kollegen Spaß. Erst außerhalb der alltäglichen Arbeit hat man Zeit, sich gegenseitig Ratschläge zu geben und man stellt fest, wie toll die Kollegen mit den betreuten Menschen umgehen und welche Gedanken dahinter stehen. Mit bestem Wissen und Gewissen gehen wir mit der Verantwortung, die wir mit den hilfebedürftigen Menschen haben, als Team positiv gestärkt aus der Ethikfortbildung nach Hause.