Hallo, mein Name ist Jasmin (33 Jahre), ich bin seit 2006 examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin und wohne im schönen Wensickendorf.

2015 verließ ich AIP nach interessanten 2 Jahren, da ich ein tolles Jobangebot durch eine Freundin in einer großen Berliner Klinik erhielt. Ich war jung und ungebunden und wollte nochmal woanders arbeiten, daher nahm ich das Angebot an.
Seit Februar 2019 bin ich jedoch wieder Teil des Intensivpflegeteams bei AIP und wurde dort sehr herzlich von allen aufgenommen.

Warum bin ich nach 4 Jahren wieder zurückgekehrt?
In den letzten Jahren veränderte sich mein Leben stark. Ich lernte die Liebe meines Lebens kennen und wurde stolze Mutter eines süßen Jungen. Wir begannen ein gemeinsames Eigenheim zu bauen. Mich ärgerte immer mehr der stressige Klinikalltag in der Großstadt, die lästige Parkplatzsuche in Berlin-Mitte und vor allem die knapp 2 Stunden Arbeitsweg täglich. Ständig stand ich im Stau nach dem Feierabend und kam so viel zu spät in der Kita an, um meinen Sohn abzuholen. Die Prioritäten in meinem Leben haben sich völlig verändert und meine Familie steht an 1. Stelle – es war klar, eine berufliche Veränderung musste her!

Ich erinnerte mich sofort positiv an die Zeit bei AIP zurück. Individuelle Dienstplanwünsche und Familienfreundlichkeit werden hier großgeschrieben. Zudem habe ich dort die Weiterbildung zur Palliativfachkraft machen dürfen. Ich wurde gleich bei AIP mit offenen Armen empfangen und bereits nach kurzer Einarbeitungszeit war ich wieder voll angekommen in der „kleinen AIP Familie“!