Erzähl uns kurz etwas von Dir, wer Du bist und was Du bei AIP machst.

Ich heiße Eva, bin 40 Jahre alt und wohne mit meinem Ehemann und meiner 2-jährigen Tochter hier in Wandlitz. Ich bin examinierte Altenpflegefachkraft bei AIP in der Intensiv-Wohngemeinschaft.

Wie lange arbeitest Du schon bei AIP?

Ich arbeite nun genau 1 Jahr bei AIP.

Wie bist Du auf AIP aufmerksam geworden?

Da ich in Wandlitz wohne, fuhr ich oft an dem Hauptsitz von AIP vorbei. Der moderne, freundlich wirkende Neubau mit dem großen roten Kreis erweckte meine Neugierde sofort und so gab ich meine Bewerbung kurz vor Ende der Elternzeit dort gleich persönlich ab.

Was passierte dann?

Nach einem sehr sympathischen Gespräch mit der Geschäftsführerin Heike Gromann machten wir einen Probearbeitstag aus – dieser verlief sehr positiv. Da ich noch in zwei anderen Pflegestationen hospitiert hatte, konnte ich gut vergleichen und entschied mich sofort für AIP.

Wo hast Du vor AIP gearbeitet?

Seit meinem 17. Lebensjahr bin ich in der Pflege tätig. Ich habe meine Ausbildung hauptsächlich im Krankenhaus absolviert. Später habe ich 12 Jahre in einem Seniorenheim im Westerwald gearbeitet. Danach habe ich 4 Jahre im Wachkomazentrum der Brandenburgklinik gearbeitet.

Mit was für einem Gefühl gehst Du zur Arbeit?

Ich gehe mit einem entspannten und freudigen Gefühl zur Arbeit, denn die Kollegen sind sympathisch und die Pflege der Bewohner hier macht mir Spaß.

Wie sieht ein Arbeitstag bei Dir aus?

Übergabe und Begrüßung der Bewohner am Bett – gemeinsames Frühstück mit den mobilen Bewohnern – Behandlungspflege und Grundpflege in Zusammenarbeit mit Pflegehelfern – Durchführung der verschiedenen Prophylaxen, u.a. verschiedenen Lagerungen, Mobilisation etc. – interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Ärzten, Wundschwestern, Logopädie und Physiotherapeuten – Bezugspflege – gemeinsames Mittagessen mit Kollegen und Bewohnern – Angehörigenbetreuung – Patientenberatung – Pflegedokumentation

Was könnte man verbessern?

Ich fände eine Fäkalienspüle sinnvoll, ansonsten ist nichts verbesserungswürdig. Mein Anliegen wurde von der Pflegedienstleitung zur Kenntnis genommen und wird besprochen.

Was macht AIP besonders und einzigartig für Dich?

Ich persönlich finde es sehr praktisch, dass ich einen kurzen Arbeits- und Kitaweg habe. Zudem finde ich die individuell angepassten Arbeitszeitmodelle gut. Einzigartig empfinde ich die familiäre Atmospähre des Teams, was u.a. die kreativen Teamtage / Fortbildungen / Events fördern. Ich mag die WG-Aufteilung – klein und übersichtlich, sowie hell und modern. Ich finde es sehr großzügig, dass die Geschäftsführung frisch gekochtes Mittagessen spendiert und wir zu bestimmten Anlässen eine Aufmerksamkeit erhalten. Zu meinem 40. Geburtstag schickte mir die Leitung z.B. einen schwebenden Luftballon mit Geburtstagsmusik nach Hause. Das erfreute mich sehr. Positiv finde ich auch, dass ich hier die Weiterbildung zur außerklinischen Fachkraft ermöglicht bekommen habe und die Möglichkeit weitere Fortbildungen in Anspruch zu nehmen besteht.

Was rätst Du Interessenten aus der Pflege?

Ich empfehle AIP immer mal wieder ehemaligen Kollegen, da das Arbeiten hier einfach Spaß macht und das Team toll ist, von daher bewirb Dich bei uns!